Fr, 15. Dezember 2017

Umfrage

28.04.2008 20:26

Autofahrer telefonieren ungeniert am Steuer

Das eigene private Geplauder hat Vorrang, die Sicherheit anderer ist offenbar egal! So das beängstigende Ergebnis einer Umfrage unter Autolenkern zum Thema „Handy am Steuer“. Zwar halten drei Viertel der Befragten die Auto-Telefonitis für gefährlich, dennoch schert sich das Gros nicht ums Verbot und die erhöhten Strafen.

Das verschärfte Handyverbot bleibt ohne Wirkung. Erst kürzlich wurden bei einer seltenen Schwerpunktaktion in Linz 400 Handy-Sünder erwischt. Doch das höhere Unfallrisiko scheint keine Abschreckung vor der Telefonitis am Steuer zu sein. Ebenso die Straf-Verdoppelung von 25 auf 50 Euro. Das zeigt auch eine aktuelle Umfrage des Kuratoriums für Verkehrssicherheit unter 500 Autolenkern. Dabei bemängelten zwar 86 Prozent die Handy-Sünden hinterm Volant, allerdings nur bei anderen. Auch Freisprecheinrichtungen werden kaum benützt. Sie wären „zu kompliziert, unpraktisch und unbequem“. KfV-Chef Othmar Thann: „Viele sind sich der Gefahr nicht bewusst und überschätzen sich.“

Foto: Zwifo

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden