Do, 23. November 2017

„Grad an Naivität“

23.04.2008 12:25

Prinz William sorgt erneut mit Flügen für Ärger

Prinz William hat erneut mit Flügen in einem Militär-Hubschrauber für Ärger gesorgt. Der ausgebildete Pilot sei mit dem Transport-Helikopter sowohl über das Anwesen seiner Oma, Queen Elizabeth II., in Sandringham als auch über das seines Vaters, Prinz Charles, in Highgrove geflogen, berichtete die Zeitung "The Sun". Ein weiterer Flug sei Anfang April ins nordenglische Hexam zu einer Hochzeitsparty gegangen. Das britische Verteidigungsministerium räumte ein, bei der Auswahl der Trainingsflüge sei ein "Grad an Naivität" im Spiel gewesen.

Erst am Wochenende war bekannt geworden, dass der 25-jährige britische Thronfolger mit dem Chinook im Garten seiner Freundin Kate Middleton gelandet war. Außerdem hatte er das Training dazu genutzt, um mit seinem Bruder Harry zu einem Junggesellenabschied auf der Isle of Wight zu fliegen.

„Alle Flüge Teil der Ausbildung“
Das Verteidigungsministerium betonte, alle Flüge seien Teil von Williams Ausbildung zum Piloten bei der Königlichen Luftwaffe und im Voraus geplant gewesen. Zudem sei ein erfahrener Pilot mit an Bord gewesen. In einer Stellungnahme hieß es, es sei nicht damit gerechnet worden, in welcher Art und Weise die Medien und die Öffentlichkeit die Ausflüge aufnehmen würden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden