Sa, 18. November 2017

Wieder nichts

28.03.2008 09:04

Anwalt dementiert Hochzeit von Kylie und Olivier

Die neuesten Gerüchte über eine bevorstehende Hochzeit von Kylie Minogue mit Olivier Martinez waren nicht einmal einen Tag alt - und schon wurde wieder dementiert: Der Anwalt des französischen Schauspielers hat Berichten über eine baldige Eheschließung eine Absage erteilt. Martinez habe derzeit keine Hochzeitspläne, hieß es in einer Erklärung von Emmanuel Asmar. Ein tschechisches Internet-Portal hatte berichtet, die australische Popsängerin werde bei ihrem Konzert am 12. Mai in Prag offiziell ihre Hochzeit mit Olivier Martinez bekannt geben.

Zur Bekräftigung dieses für viele schon von Beginn an eher unglaubwürdigen Gerüchts hatte das Nachrichtenportal den tschechischen Konzertmanager Jarda Heinzel zitiert, demzufolge die Zahl der von Minogues Entourage bestellten VIP-Tickets das normal übliche Maß überschritten habe.

Die 39-Jährige hat sich Presseberichten zufolge nach einjähriger Trennung wieder mit dem französischen Schauspieler versöhnt. Seitdem wird über eine baldige Heirat spekuliert – auch wenn Kylie selbst die Neuauflage ihrer Liebe damals umgehend dementierte...

Am 14. Mai ist sie in Wien!
Minogue gehört zu den erfolgreichsten Popsängerinnen weltweit, ihr erstes Album "Locomotion" wurde 14 Millionen Mal verkauft. 2006 musste sie ihre Welttournee wegen einer Brustkrebserkrankung absagen, hat sich inzwischen aber erholt. Am 6. Mai startet Kylie zu einer neuen Europa-Tour in Paris, in deren Rahmen sie am 14. Mai auch in Wien Station macht (mehr siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden