Di, 17. Oktober 2017

Heparin-Überdosis

21.03.2008 08:57

Quaid-Zwillinge: Klinik muss Strafe zahlen

Ein Krankenhaus in Los Angeles muss eine Strafe von 25.000 Dollar (etwa 17.000 Euro) zahlen, weil es den neugeborenen Zwillingen des Schauspielers Dennis Quaid eine massive Überdosis Heparin verabreicht hatte. Dies teilte die Gesundheitsbehörde des US-Staates Kalifornien am Donnerstag mit.

Die beiden Säuglinge, die von einer Leihmutter zur Welt gebracht worden waren, hatten in der renommierten Cedars-Sinai-Klinik das Tausendfache einer normalen Dosis des Blutverdünners erhalten. Thomas Boone und Zoe Grace, die am 8. November 2007 geboren worden waren, überlebten den gefährlichen Irrtum ohne Folgen für ihre Gesundheit.

Eine interne Untersuchung in dem Krankenhaus, das zu den besten in den Vereinigten Staaten gezählt wird, hatte mehrere "vermeidbare" Fehler der Angestellten zu Tage gebracht. Daraufhin hatte die Klinik sich entschuldigt. Die Gesundheitsbehörde begründete die Strafanordnung am Donnerstag damit, dass die "Medikationspraxis der Einrichtung zu einer Gefährdung für alle Patienten des Krankenhauses geführt habe". Quaid hatte im Dezember ein Verfahren gegen den US-Hersteller des Heparins, das Pharmaunternehmen Baxter, eingeleitet, da die Fläschchen mit den unterschiedlichen Dosen sich zum Verwechseln ähnlich sahen. Baxter kündigte eine neue Etikettierung an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden