Di, 21. November 2017

Sex-Affäre in NY

05.06.2008 14:02

Spitzers Callgirl „Kristen“ kam zu Charlie Sheen

Nach der Sex-Affäre, wegen der der New Yorker Gouverneur Eliot Spitzer zurückgetreten ist, werden immer mehr Details aus der Vergangenheit des Callgirls, das im Mittelpunkt des Skandals steht, bekannt. So behauptet jetzt ein Zuhälter laut US-Medienberichten, er habe vor drei Jahren „Kristen“ alias Ashley Dupre und ein weiteres Mädchen zu Charlie Sheen geschickt.

Wie die Klatschseite PerezHilton.com berichtete, sei Ashley alias „Kristen“ gerade einmal 19 Jahre alt gewesen, als Jason Itzler sie und eine weitere Prostituierte unter den Decknamen „Victoria“ und „Cheryl“ zu dem Schauspieler schickte, der rund 20.000 Dollar ablegte – pro „Besuch“. Der Zuhälter plauderte aus, dass die Mädchen sich als Cheerleaderinnen verkleiden und rufen mussten: „Charlie! Charlie! Das ist unser Mann! Wenn er es nicht schafft, keiner es kann!“

Auch habe es der Schauspieler genossen, sich als Porno-Regisseur auszugeben und die Mädchen Lesben-Szenen spielen zu lassen. Itzler: „Die Girls liebten Charlie. Sie sagten, er sei ein großartiger Kerl. Und ein großartiger Liebhaber.“ Sheen hatte bereits vor einigen Jahren zugegeben, Dienste von Prostituierten in Anspruch genommen zu haben.

Magazine stehen bei Callgirl Schlange
“Kristen“ könnte jetzt übrigens ordentlich Kasse machen. Die beiden US-Sexmagazine "Hustler" und "Penthouse" haben Interesse an einer Zusammenarbeit mit der 22-Jährigen bekundet. "Sie ist jung. Sie ist hübsch. Sie ist ein Model", sagte "Hustler"-Herausgeber Larry Flynt. "Wir würden sehr gerne ins Geschäft mit ihr kommen und werden an sie herantreten." Mehr dazu in der Infobox!

Ashley Dupre hatte sich unter dem Decknamen "Kristen" mit dem inzwischen zurückgetretenen New Yorker Gouverneur getroffen. Die Ermittler waren den Kontakten des demokratischen Politikers zu dem Prostituiertenring laut Medienberichten auf die Spur gekommen, als dieser einen Termin mit einer teuren Prostituierten in einem Hotel in Washington vereinbarte.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden