Fr, 19. Jänner 2018

Glück im Unglück

31.01.2008 16:12

Lotto-Unglücksrabe erhält 1,2 Mio. Schadenersatz

Werner Reinhold aus dem australischen Sydney hat einen wahren Lotto-Marathon hinter sich: Sein Lottoticket wurde fehlerhaft ausgedruckt, als Ersatz erhielt er ein neues. Damit gewann er tatsächlich zwei Millionen australische Dollar, umgerechnet 1,2 Millionen Euro. Als er seinen Gewinn allerdings abholen wollte musste er feststellen, dass sein neues Ticket ungültig war. Er klagte und bekam recht. Den Gewinn bekam er zwar nicht zugesprochen, dafür jedoch die gleiche Summe als Schadenersatz.

Am 19. September 2005 kaufte sich Werner Reinhold die verhängnisvollen Lose. Mit dem zweiten Ticket räumte er tatsächlich umgerechnet zwei Millionen Euro ab. Als er freudestrahlend seinen Gewinn abholen wollte, kam die böse Überraschung: Statt des ersten, fehlerhaft ausgedruckten Loses war das zweite - also das Gewinnlos - als ungültig gewertet worden.

Reinhold verklagte die Lottogesellschaft und das Nachrichtenbüro, in dem er das Ticket gekauft hatte. Nun wurde ihm von Richterin Reginald Barrett zwar kein Anrecht auf den eigentlichen Gewinn zugesprochen, doch der Pensionist darf sich trotzdem freuen: Er erhält exakt die gleiche Summe als Schadenersatz. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden