So, 19. November 2017

Keine Rabenmutter?

09.01.2008 17:36

Britney: „Für meine Kinder würde ich sterben“

Nach den dramatischen Ereignissen in ihrer Villa vergangene Woche traut man Britney Spears kaum mehr zu, sich um ihre zwei Kinder Sean Preston (2) und Jayden James (1) kümmern zu können. Doch Fotos eines Shootings, das erst vor wenigen Wochen stattfand, zeigen ein anderes Bild: das einer liebevollen Mutter, die sagt: „Für meine Söhne würde ich sogar sterben!“

Britney (diesmal mit Brille) hält ihre zwei Söhne im Arm, lacht im Garten ihrer Villa in Beverly Hills, wo die Aufnahmen gemacht wurden, in die Kamera der US-Fotografin Dani Brubaker. So fröhlich wie auf diesem Cover haben wir die Popsängerin schon länger nicht mehr gesehen...

„Sie war sehr liebevoll“, verriet die Fotografin jetzt dem US-Magazin „OK!“, „sie hat mir erzählt, dass sie ihre Kinder über alles liebt und sie ihr Leben sind.“ Und Britney habe sich während des Shootings sehr um sie gekümmert. „Danach habe ich erfahren, dass sie, als sie die Fotos zu Gesicht bekam, fast eine Stunde lang geweint und die Bilder die ganze Nacht betrachtet hat“, so Brubaker. So sehr hätten sie die Aufnahmen von ihr und den Kindern, für die sie nach den Vorfällen vergangene Woche nach dem Sorgerecht auch das Besuchsrecht verloren hat, berührt.

„Die Kinder bedeuten ihr alles“
Auch ein Freund der 26-Jährigen erzählte dem Magazin: „Die Kinder bedeuten ihr alles. Sie hat mehrmals betont, dass ihr Leben nichts wert ist, wenn sie ihre Söhne nicht bei sich haben kann.“ Britney würde für die Kinder auch jederzeit Abschied vom Musikbusiness nehmen. „Der einzige Grund, warum sie weitermacht, ist, dass ihre Kids sie auf der Bühne sehen und sagen können: ‚Das ist meine Mama!’“, so der Freund, „dass sie stolz auf sie sind. Sie würde für sie sterben, wenn es die einzige Möglichkeit ist, der Welt zu zeigen, dass sie ihre Kinder liebt...“

Sie wollte die Kinder nicht hergeben
Britney war nach einem Polizeieinsatz vor ihrer Villa vergangenen Donnerstag ins Krankenhaus gebracht worden. Zuvor hatte sie sich stundenlang geweigert, ihre Söhne, die bei ihr zu Besuch waren, zur vereinbarten Zeit den Leibwächtern ihres Ex-Mannes Kevin Federline zu übergeben. Nach dem Vorfall sprach ein Gericht vorläufig Kevin die alleinige Zuständigkeit für Sean Preston und Jayden James zu.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden