Do, 19. April 2018

Gefasst

18.01.2018 20:53

Wieder Überfall auf Juwelier

Sieben Mal wurde Geschäftsmann Ilyas Cavus in Salzburg bereits überfallen. Nun schlugen erneut zwei Räuber in seinem Juwelier- und Herrenmodengeschäft Asya Gold in der Rainerstraße zu. Die Marokkaner bedrohten zwei Angestellte und rafften Schmuck an sich. Die Polizei konnte die Männer noch am Tatort festnehmen.

Seit 19 Jahren ist Ilyas Cavus in Salzburg mit Juwelier- und Modegeschäften vertreten. Sieben Mal musste er bereits Räubern gegenüber stehen, dreimal wurde bei ihm eingebrochen. Die Schäden betrugen in den einzelnen Fällen bis zu 80.000 Euro. Doch der tüchtige Geschäftsmann hat nie aufgegeben. Im Gegenteil, er investierte kräftig in die Sicherheit: Panzerglas, Alarmanlage, Videoüberwachung und Notrufknopf. Dieser rettete am Donnerstag seine beiden Angestellten im Asya Gold in der Rainerstraße.

Zwei Marokkaner (29, 50) marschierten gegen 12.20 Uhr in den Laden und bedrohten eine Verkäuferin mit einem Messer. Eine weitere Angestellte war auch anwesend. Beide Frauen konnten in einen Nebenraum flüchten und sich dort einsperren. Einer der Frauen war es zuvor noch gelungen, unauffällig die Notruftaste zu drücken.

Binnen Minuten waren zwei Beamte der Polizeiinspektion Bahnhof sowie zwei Hundeführer vor Ort. Die vier Beamten überraschten die Räuber, die ihre Beute in eine Tasche gepackt hatten, direkt beim Verlassen des Juweliergeschäfts. Die Beute wurde sichergestellt, die Marokkaner abgeführt.

Sie gaben bei der Einvernahme vorerst nicht viel preis. Die Männer dürften sich laut ersten Vermutungen illegal im Land aufhalten. Ilyas Cavus weilte zum Zeitpunkt des Überfalls nicht in Salzburg, wurde aber bereits informiert.

Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden