So, 22. April 2018

Messerstich:

01.01.2018 18:12

Afghanen-Bande attackierte Burschen

Vier afghanische Jugendliche attackierten in der Silvesternacht in Linz zwei Burschen, verletzten einen von ihnen mit einem Messer und raubten den zweiten Jugendlichen brutal aus. Durch die gute Personsbeschreibung eines Opfers konnte die Polizei drei der vier Täter schnappen, einer ist aber weiterhin auf freiem Fuß.

Zuerst attackierte die Afghanen-Bande um 2.30 Uhr  einen 19-jährigen Landsmann in der Linzer Hamerlingstraße nach einem verbalen Streit. Der Haupttäter, ein 20-Jähriger, zückte ein Messer und stach dem Jüngeren in den Handrücken. Dann rannten alle vier davon - doch das Opfer beschrieb der Polizei die Täter so gut, dass sie rasch gefasst wurden.

In der kurzen Zeit hatten die vier Gewalttätigen aber schon ein weiteres Mal zugeschlagen: Als sie von der vorigen Attacke geflüchtet waren, begegneten sie einem 22-Jährigen aus Bangladesch. Sie hielten ihm das Messer vor, schlugen ihn und nahmen ihm alle seine Wertsachen ab.

Auch hier war der 20-Jährige der Rädelsführer, er und ein 17-Jähriger wurden festgenommen und ins Polizeianhaltezentrum gebracht. Nach dem vierten im Bunde wird noch gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden