Mi, 22. November 2017

15 Tobende am Werk

04.11.2017 12:41

Massenschlägerei in Wiener Tiefgarage: 5 Anzeigen

Weil es beim Ein- und Ausfahren in der Parkgarage der Lugner City in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus nicht ganz reibungslos gelaufen ist, sind 15 Männer am Freitagabend heftig aneinandergeraten. Als auch noch Passanten bei dem Raufhandel mitmischten, fuhren sieben Streifenwagen vor, um die Tobenden zu trennen.

Ein 29-Jähriger trug eine Platzwunde am Kopf davon. Er wurde wegen aggressiven Verhaltens - auch gegenüber den Polizisten - festgenommen. Außerdem ist er vorerst seinen Führerschein los: Ein Alkomattest ergab 1,2 Promille.

Der Mann hatte jenen Pkw gelenkt, der beim Einfahren in die Tiefgarage in der Gablenzgasse von einem entgegenkommenden Wagen gestoppt wurde: Weil der Lenker auf dem Weg zum Ausgang einem abgestellten Fahrzeug ausweichen musste, blockierte sein Auto das andere, berichtete Polizeisprecher Harald Sörös.

Fünf Anzeigen
Der 29-Jährige geriet mit den vier Insassen des ausfahrenden Pkw (17, 38, 43 und 46 Jahre alt) in einen lauten Streit, der sich schnell zu einer Rauferei entwickelte. Nachdem sich auch noch Passanten eingemischt hatten, waren schließlich rund 15 Personen an der Schlägerei beteiligt. Der 29-Jährige dürfte dabei durch einen Faustschlag die Kopfwunde abbekommen haben.

"Es waren sieben Streifenwagenbesatzungen erforderlich, um die Streitenden voneinander zu trennen", sagte Sörös. Insgesamt fünf direkt in die Rauferei involvierte Verdächtige wurden angezeigt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden