So, 19. November 2017

Mädchen (1) starb

09.10.2017 13:11

Bahnunfall: Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung

Nach dem tödlichen Unfall am Bahnhof Puch bei Hallein am vergangenen Mittwoch hat die Staatsanwaltschaft Salzburg nun Ermittlungsschritte wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung eingeleitet. Ein Kinderwagen war bei dem Unglück von dem Sog eines durchfahrenden Güterzuges erfasst worden. Dabei wurde eine Einjährige aus dem Buggy geschleudert. Das Mädchen starb wenig später im Krankenhaus.

"Bereits kurz nach dem Unfall wurde die Sicherstellung der Aufnahmen aus der Überwachungskamera und des Kinderwagens veranlasst", so die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Salzburg, Barbara Fischer, am Montag. Die Leiche des verunglückten Mädchens sei mittlerweile zur Beerdigung freigegeben worden. "Alles Weitere werden die Ermittlungen klären." Parallel dazu hat die beim Verkehrsministerium angesiedelte Sicherheitsuntersuchungsstelle des Bundes eine Sicherheitsuntersuchung eingeleitet.




Auf S-Bahn gewartet
Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte die 24-jährige Mutter am Mittwoch gegen 10.40 Uhr gemeinsam mit dem Mädchen und ihrem dreijährigen Sohn am Bahnsteig auf die S-Bahn nach Salzburg gewartet. Die Frau saß dabei auf einer Sitzbank etwa zwei Meter von der Bahnsteigkante entfernt. In dem Moment, als ein rund 560 Meter langer Güterzug durch den Bahnhof fuhr, stand der Sohn auf. Die Frau wandte sich dem Kleinen zu und ließ dabei laut Polizei den Kinderwagen los.

Buggy von Sog erfasst
Der Buggy wurde vom Sog des Zugs erfasst, berührte einen Waggon und wurde zur Seite gestoßen. Dabei stürzte das Mädchen aus dem Kinderwagen. Das einjährige Kind wurde dabei so schwer verletzt, dass es unmittelbar nach der Einlieferung in das Krankenhaus starb. Wie eine Sprecherin der Polizei am Montag sagte, stehe derzeit noch nicht fest, ob die Feststellbremse des Kinderwagens angezogen war.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden