Mi, 22. November 2017

4:2-Sieg

08.10.2017 20:40

Lewandowski mit Polen fix bei der WM!

Polen hat sich das Ticket für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland nicht mehr nehmen lassen. Die Polen besiegten am Sonntag Montenegro mit 4:2 und sind erstmals seit 2006 wieder bei einer WM-Endrunde dabei. Rang zwei in der Qualifikationsgruppe E und einen Platz im Play-off sicherte sich Dänemark. In Gruppe F holte sich die Slowakei Platz zwei, die Play-off-Teilnahme ist aber noch offen.

Polen war mit drei Punkten Vorsprung auf Dänemark in den abschließenden Spieltag gegangen und schien souverän auf dem Weg nach Russland. Krzysztof Maczynski (6.) und Kamil Grosicki (16.) brachten die Heimischen früh 2:0 in Führung, doch im Finish wurde es noch zu einer Zitterpartie. Montenegro kam durch Stefan Mogusa eine Minute nach seiner Einwechslung (78.) und Zarko Tomasevic (83.) zum Ausgleich.

Doch die Polen konnten sich auf ihren Stürmerstar verlassen. Robert Lewandowski schoss sein Team nach einem verunglückten Rückpass neuerlich in Führung (85.), Filip Stojkovic besorgte per Eigentor (87.) den Endstand. Für Lewandowski, mit nun 51 Toren in 91 Länderspielen Rekordtorschütze seines Landes, war es der 16. Treffer in dieser Qualifikation, womit er sich wieder von Cristiano Ronaldo (15) absetzte.

Dänemark Zweiter
Für die Dänen (1:1 gegen Rumänien) blieb damit nur Rang zwei, sie haben aber als einer der acht besten Gruppenzweiten im Play-off eine zweite Chance.

England souverän
In der Gruppe F beendete England die Qualifikation ohne Niederlage. Zum Abschluss gewannen die "Three Lions", die ihre WM-Teilnahme schon fixiert hatten, in Litauen mit 1:0. Harry Kane erzielte per Elfmeter (27.) den einzigen Treffer der Partie.

Im Dreikampf um Rang zwei zwischen Schottland, der Slowakei und Slowenien setzte sich die Slowakei durch. Schottland war als Tabellenzweiter in den finalen Spieltag gegangen und lag gegen Slowenien durch ein Tor von Leigh Griffiths (32.) auch auf Kurs. Doch der in der Pause eingewechselte Roman Bezjak schoss die Slowenen mit einem Doppelpack (52., 72.) in Führung. Schottland gelang nur noch der Ausgleich zum 2:2-Endstand.

Keine Schützenhilfe
Slowenien lieferte damit die entscheidende Schützenhilfe für die Slowakei. Die Slowaken, die mit zwei Niederlagen in die Qualifikation gestartet waren, besiegten Malta dank Treffern von Adam Nemec (33., 62.) und Ondrej Duda (69.) mit 3:0. Die Auswahl von Jan Kozak schaffte dank der besseren Tordifferenz gegenüber Schottland den Sprung auf Rang zwei. Ob es auch fürs Play-off reicht, ist noch offen. Die Slowaken könnten auch als der schlechteste der neun Gruppenzweiten ausscheiden.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden