So, 19. November 2017

Vermögen vermacht:

30.09.2017 12:11

Stadt Graz erbt eine Million Euro

500.000 Euro hat eine betagte Grazerin der Stadt Graz vermacht - wir haben ausführlich berichtet. Nachdem die Dame nun leider verstorben ist, stellt sich heraus: Sie hat die Stadt Graz in ihrem Testament mit weiteren 500.000 Euro bedacht. Insgesamt hat die Landeshauptstadt also eine Million (!) Euro geerbt.

Für die ersten 500.000 Euro der Grazerin gab es nur eine Bedingung: Es muss von der Stadt Graz für die Sanierung des Schloßbergs verwendet werden. Die ersten Arbeiten laufen ja schon (Sanierung Uhrturm), andere sind in Vorbereitung, wie die Instandsetzung des Glockenturms. Weil die Dame von den Bemühungen der Stadt so begeistert war, wurde die Stadt noch einmal im Testament bedacht.

Die Bedingung für die zweiten 500.000 Euro ist: Sie müssen für Kultur- und Bildungseinrichtungen auf dem Schloßberg verwendet werden. Diesem Wunsch kommt der zuständige VP-Finanz- und Kulturstadtrat Günter Riegler gerne nach.

So wird auf der Stallbastei ein neues Museum entstehen - das alte Garnisonsmuseum hat dann ausgedient.

Fernrohr ins Damals

Das sind die ersten Ideen für das neue Schloßberg-Museum (siehe auch rechts):

- Riegler möchte der Grazer Stadtgeschichte ein weiteres Zuhause geben. Graz als Residenzstadt, die Zeit der osmanischen Besetzung, die Ära der Franzosen und auch die schreckliche Zeit während des Ersten und Zweiten Weltkriegs soll modern beleuchtet werden.

- Spezielle, auf Graz gerichtete Fernrohre, sollen ein Highlight sein: Blickt man durch sie auf Graz, kann man einen Blick in die Vergangenheit erhaschen und Graz in verschiedenen Epochen sehen.

- Die Schloßbergstollen sollen besser erlebbar werden für die Besucher.

Riegler: "Für alle, Jung und Alt, soll etwas dabei sein, um einem breiten Publikum eine gesteigerte Schloßbergerfahrung zu bieten."

Gerald Richter

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden