Di, 21. November 2017

„Bulle“ vor Abgang

22.07.2017 09:40

Medizincheck absolviert: Lazaro schon in Berlin!

Der Wechsel von ÖFB-Teamspieler Valentino Lazaro ist wohl beschlossene Sache! Der 21-Jährige soll sich laut der "Bild"-Zeitung mit dem deutschen Bundesligisten Hertha BSC bereits geeinigt haben. Am Freitag absolvierte der Noch-Red-Bull-Salzburg-Kicker den Medizincheck in Berlin.

Lediglich die beiden Vereine sind sich bei der Ablösesumme noch nicht ganz einig. Laut "Bild" gab die Hertha ein Angebot über vier Millionen Euro ab. Salzburg fordere aber aber mehr als fünf.

Lazaro soll bei dem Hauptstadt-Klub einen Vierjahresvertrag erhalten. "Er ist ein Sieger-Typ, hat Salzburg gerade zum Pokalsieg geballert. Und wir brauchen mehr Torgefahr bei Hertha", schwärmt Coach Pal Dardai. Schon seit Wochen wird über Lazaros Abgang nach Berlin spekuliert. Hertha-Manager Michael Preetz beobachtete ihn zudem beim 3:0 gegen Hibernians am Mittwoch.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden