Di, 17. Oktober 2017

Glückwunsch

17.07.2017 23:30

Eilgeburt am Dientner Sattel

Die kleine Amelie vom Berggasthof Mitteregg am Dientner Sattel wird später einmal staunen: Sie hatte es bei ihrer Geburt am Sonntag so eilig, dass sogar der Hubschrauber landete. "Geburtshelfer" und Sanitäter Robert Chudyk traf als Erster ein. Der Bürgermeister sperrte die Straße für den Heli.

"Ich habe sofort gewusst, dass sich kein Transport mehr ausgeht", schildert Robert Chudyk, einer der Rotkreuz-Sanitäter, die am Land direkt von zu Hause ausrücken. Er alarmierte sofort auch einen Hubschrauber und bereitete währenddessen alles vor. Ein Rettungsauto hätte mindestens 30 Minuten gebraucht.

Papa Josef Mitteregger erzählt: "Wir haben im Krankenhaus Schwarzach angerufen, es hat dort aber geheißen, wir sollen warten, bis die Wehen richtig regelmäßig werden." Dann ging alles untypisch schnell

Die Feuerwehr sperrte die Hochkönigstraße, damit der Hubschrauber direkt beim Berggasthof landen konnte: "Es ist schön, wenn wir am Sattel einmal etwas Positives haben. Sonst gibt es hier heroben viel zu viele Motorradunfälle", so Klaus Portenkirchner, "Absperrdienst" von der Feuerwehr und Ortschef von Dienten. Als Notarzt Michael Quirchmayer aus der Luft eintraf, war nicht mehr viel zu tun. Die kleine Amelie wurde am Sonntag um 15.41 Uhr geboren. Mama und Tochter sind wohlauf und überglücklich. Sie erholen sich jetzt im Krankenhaus Schwarzach von der Aufregung. Die stolzen Eltern: "Wir möchten uns bei allen, die so großartig geholfen haben, bedanken!"

Sabine Salzmann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden