Di, 23. Jänner 2018

20 Jahre La Strada

11.07.2017 15:30

Die Inspiration liegt auf der Straße

Zum 20. Mal wird in Graz von 28. Juli bis 5. August zum Festival La Strada geladen. Statt sich in Jubiläums-Feierlichkeiten zu ergehen, setzt man auch heuer auf spannende Gastspiele und neue Akzente: Eröffnet wird in der Grazer Oper etwa mit den gefeierten kanadischen Jungstars der Gruppe Machine de Cirque.

Im Jahr 1998 wurde die Premiere von La Strada in Graz gefeiert. 434 Gruppen waren seitdem in Graz zu Gast und haben das Publikum bei insgesamt 2341 Vorstellungen begeistert. Freilich: In den vergangenen 20 Jahren hat sich viel verändert bei La Strada - und doch ist vieles konstant geblieben: Zu sehen gibt es Straßen- und Figurentheater höchster Qualität. Die Professionalisierung der Szene hat dazu geführt, dass große Häuser wie etwa die Oper bespielt werden - und dafür auch Eintritt kassiert wird. Doch 80 Prozent der Vorstellungen sind auch heuer bei freiem Eintritt zu sehen.

Soziale Probleme
Im Zentrum der Produktionen stehen immer öfter auch soziale Probleme: Die Gruppe KompleX KapharnaüM etwa wird am Hauptplatz unsere Beziehung zum Müll in Frage stellen. Und die Gruppe Atsa lädt Passanten zu einem Teller Suppe und will sie so ins Gespräch miteinander bringen.

Die Ränder der Stadt
Wurden in den Anfängen fast nur Plätze im Zentrum bespielt, strömt das Festival seit einiger Zeit auch an die Ränder der Stadt. Willi Dorner und seine Compagnie etwa ziehen in Gösting Parallelen zwischen den Roaring Twenties und heute.

Heimische Gruppen
Die Förderung heimischer Gruppen hat sich La Strada schon lange auf die Fahnen geheftet: Heuer sucht etwa Electrico 28 an alltäglichen Plätzen nach "Sternstunden der Menschheit", Follow the Rabbit erzählen in "Der Fels und der Vogel" von einer ungewöhnlichen Freundschaft, das Theater Asou zeigt eine märchenhaft verdrehte Version der "Froschkönigin" und Studio Dan lädt auf den "Planet Globokar".

Tanzen zu den Besten
Tänzerische Akzente werden auch heuer beim "Open Dance" in der Kaiserfeldgasse gesetzt. Neu ist die Schiene "Tribute to the Best" im Lesliehof, bei der heuer Joe Zawinul und Frank Zappa je ein Abend gewidmet wird.

Ausgewählte Produktionen gibt es wie üblich auch in Stainz, Weiz und Leibnitz zu sehen. Infos und Tickets hier

Christoph Hartner
Christoph Hartner
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden