Di, 23. Jänner 2018

Erste Teilnahme

01.07.2017 11:46

Ofner in Wimbledon: "unbeschreiblich und geil"

Mit Vorfreude und Aufregung sieht der 21-jährige Sebastian Ofner seinem Debüt am Dienstag im Hauptbewerb eines Turniers der Tennis-World-Tour entgegen - und dieses findet gleich in Wimbledon statt. "Das Gefühl ist unglaublich, unfassbar. Beim Grand Slam dabei zu sein, ist unbeschreiblich und natürlich richtig geil", sagte der Steirer. Auftaktgegner ist der Brasilianer Thomaz Bellucci (ATP 53).

Ofner nimmt mit Position 215 sein bisher bestes Karriere-Ranking ein, vor einem Jahr war er noch 571. "Ich habe erst nach meiner Matura mit 19 wirklich mit Tennis angefangen. Ich habe vorher schon auch gespielt, aber bei weitem nicht so viel trainieren können. Dann habe ich angefangen, zweimal am Tag zu trainieren, in den vergangenen Jahren hat sich sehr viel getan."

Thiem-Papa als Betreuer
Er wird in der Südstadt von Dominics Vater Wolfgang Thiem und Konditionstrainer Florian Pernhaupt betreut. Ofner ist fünffache Sieger von ITF-Futures. Auf Challenger-Ebene hat er erst insgesamt 16 Matches bestritten, 14 davon heuer (8 Siege). Sein einziges ATP-Turnier bisher war jenes in Wien im Oktober 2016, als er in der Qualifikation ausschied. An Preisgeld hat er bisher 46.193 Dollar gewonnen (Einzel und Doppel), für das Erstrundenmatch in Wimbledon kassiert er rund 40.000 Euro.

In der Qualifikation in Roehampton präsentierte sich Ofner mit Siegen über den Belgier Kimmer Coppejans (3 Sätze), den Serbien Miljan Zekic (2) und den Briten Jay Clarke (5) stark. "Ich habe sehr gut serviert, der Aufschlag ist sehr wichtig. Ich habe gut und konstant gespielt und wenige Fehler gemacht. Der Rasen kommt meinem Spiel entgegen. Das war das Entscheidende", meinte Ofner, der Wimbledon und seinen Gegner nur aus dem Fernsehen kennt und bei Bresnik aber noch Tipps über den 29-jährigen Linkshänder einholen will. "Wenn ich gut spiele, habe ich sicher gute Chancen zu gewinnen."

Beim Training hat er auch einen Blick auf den Schweizer Roger Federer werfen können, auch die traditionellen Erdbeer-Stände sind ihm nicht entgangen. "Ich werde sicher mal welche essen." Und freilich ist ihm bekannt, dass man "auf der Hauptanlage nur Weiß tragen darf".

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden