Di, 12. Dezember 2017

Röcke statt Shorts

23.06.2017 13:02

Hitze: Immer mehr Männer tricksen das System aus

Junge Buben und erwachsene Männer tricksen derzeit das System ein bisschen aus, um der in vielen Ländern herrschenden Gluthitze zu entgehen: Nachdem ein Brite wegen Shorts heimgeschickt und im Kleid wiedergekommen war, ziehen nun zahlreiche Männer Röcke statt Hosen an - unter anderem Schüler im südenglischen Exeter und Bahnmitarbeiter in Frankreich.

Aus Protest gegen die strengen Uniformregeln der Isca Academy im südenglischen Exeter sind zahlreiche Schüler diese Woche im Rock zur Schule gegangen. Zuvor hätten sie auf ihre Anfrage, ob sie wegen der Hitze kurze Hosen tragen dürften, von der Schulleitung die Antwort bekommen, sie könnten ja Röcke anziehen, berichteten britische Medien. Diese sind Teil der offiziellen Schuluniform.

In einer Reaktion kündigte die Schule inzwischen an, wegen der generell immer heißer werdenden Sommer vom kommenden Jahr an kurze Hosen als Teil der Schuluniform einführen zu wollen. Strafen für das Tragen von Röcken habe es für die Buben nicht gegeben.

Brite ging heim und kam im Kleid wieder
Auch andernorts in Großbritannien ist es in der heißesten Juni-Woche seit 1976 zu ähnlichen Aktionen gekommen. Ein junger Brite twitterte, er sei von einem Arbeitgeber wieder heimgeschickt worden, weil er kurze Hosen trug - und im kurzen Kleid wiedergekommen.

Daraufhin wurde es ihm und seinen Kollegen erlaubt, bei "extrem hohen Temperaturen" Shorts in Dreiviertellänge zu tragen - allerdings nur in den Farben schwarz, blau oder beige.

Busfahrer in Nantes kämpfen seit Jahren für Short-Erlaubnis
In Nantes in Frankreich kämpfen Mitarbeiter des Transportunternehmens Semitan seit Jahren für die Erlaubnis, im Sommer Shorts tragen zu dürfen. Bisher lehnt die Geschäftsführung das ab, obwohl die Busse nicht klimatisiert seien und die Temperaturen hinter den Windschutzscheiben schon mal auf bis zu 50 Grad steigen könnten. Nun erschienen die Männer aus Protest in Röcken zur Arbeit.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden