Fr, 25. Mai 2018

Milliardengeschäft

22.06.2017 08:54

George Clooney verkauft seine Tequila-Firma

George Clooney (56) macht mit seiner Tequila-Marke ein großes Geschäft. Wie die Spirituosen-Firma Diageo (Johnnie Walker, Smirnoff, Guinness) am Mittwoch mitteilte, will der britische Konzern die von Clooney und seinem Partner Rande Gerber geschaffene Marke Casamigos kaufen. Der Deal wird mit einem Wert von bis zu einer Milliarde Dollar beziffert.

Das ist wahrlich kein schlechter Deal: Der britische Getränkekonzern Diageo zahlt für Clooneys Tequila-Firma bis zu eine Milliarde US-Dollar - 700 Millionen Dollar fließen sofort, 300 weitere könnten noch folgen, abhängig von der Geschäftsentwicklung in den kommenden zehn Jahren.

"Hätte man uns vor vier Jahren gefragt, ob wir eine Milliarden-Dollar-Firma haben, dann hätten wir wohl nicht Ja gesagt", schrieb Clooney in einer Mitteilung, aus der das "People"-Magazin und der "Hollywood Reporter" am Mittwoch zitierten. Er und seine Geschäftspartner wollten weiterhin Teil der Marke sein. Vorerst werde aber mal gefeiert. "Das beginnt mit einem Shot heute Abend. Vielleicht zwei", witzelte der Schauspieler. 

Zusammen mit Gerber, dem Ehemann von Model Cindy Crawford, und dem Geschäftsmann Mike Meldman hatte Clooney das Unternehmen 2013 gestartet. Ursprünglich wollten sie nur sich selbst und Freunde mit hochwertigem Tequila versorgen, verkauften dann aber schnell auch an andere. Casamigos ist ein Wortspiel das etwa "Haus von Freunden" bedeutet. Clooney und Gerber haben benachbarte Ferienhäuser in Mexiko.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden