Di, 12. Dezember 2017

Total vernachlässigt

13.06.2017 21:48

US-Paar hielt mehr als 170 Hunde - verurteilt

Ein älteres Paar, das im US-Bundesstaat Kalifornien mehr als 170 Hunde in verschmutzten Räumen hielt, hat sich vor Gericht der Tierquälerei schuldig bekannt. Die Hundebesitzer waren im Februar verhaftet worden.

Zunächst waren in ihrem Haus bei San Diego mehr als 90 Yorkshire Terrier und andere kleine Hunde entdeckt worden. Sie waren völlig verwahrlost, hatten Flöhe.

Später fand die Tierschutzbehörde Dutzende weitere Hunde in einem Wohnwagen und in einem Restaurant, das dem Paar gehörte. Die Staatsanwaltschaft sprach in einer Mitteilung von "schockierenden Zuständen".

Paar darf sich nie wieder Haustiere anschaffen
Der Zeitung "San Diego Tribune" zufolge erhielt das Paar eine dreijährige Bewährungsstrafe mit der Auflage, sich nie wieder Haustiere anzuschaffen.

Die völlig verwahrlosten Hunde des 73-jähriges Mannes und seiner 62 Jahre alten Partnerin wurden in ein Tierheim gebracht. Freiwillige wuschen und kämmten die Tiere.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).