Mi, 23. Mai 2018

Luxuskarre gecrasht

10.06.2017 20:15

"Top Gear"-Star Richard Hammond verunglückt

Der ehemalige "Top Gear"- und jetzige Amazon-Star Richard Hammond ist bei einem verheerenden Unfall bei einem Bergrennen im Schweizer Kanton St. Gallen knapp dem Tod entronnen: Hammond soll Berichten zufolge einen über zwei Millionen Euro teuren Elektro-Sportwagen mit 1088 PS und 1600 Nm Drehmoment gecrasht haben, der in Flammen aufging.

Britischen Medien zufolge wurde der 47-Jährige verletzt per Hubschrauber ins Spital geflogen. "Der Unfall war wirklich krass. Das Auto überschlug sich und fing Feuer", berichtete ein Augenzeuge der britischen Zeitung "The Sun". "Richard ist bei Bewusstsein, aber geshockt. Er wird derzeit im Spital wegen einer Fraktur am Knie behandelt", heißt es weiter.

"Vor dem Feuerball rausgekommen"
Auf Twitter veröffentlichte ein Zeuge ein Foto des brennenden Rennboliden und schrieb dazu: "Er ist vor dem Feuerball rausgekommen" Co-Moderator Jeremy Clarkson bestätigte über Twitter den schweren Unfall: "Es war der schlimmste und eindrücklichste Unfall, den ich je gesehen habe", schrieb er. "Aber unglaublicherweise, und glücklicherweise, scheint Richard größtenteils OK zu sein."

Auf Instagram postete Clarkson ein Fotos des völlig demolierten Rimac Concept One und erklärte dazu: "Und Richard ist ok."

"The Grand Tour" in der Schweiz unterwegs
Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May, die ehemaligen Stars der verrückten britischen Autoshow "Top Gear" stehen jetzt für die Amazon-Sendung "The Grand Tour" vor der Kamera. Sie seien dem Schweizer "Tages Anzeiger" zufolge am Morgen überraschend bei dem Bergrennen aufgetaucht.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden