Mo, 11. Dezember 2017

Umstrittener Belag

10.06.2017 13:46

Erfinder der Pizza Hawaii mit 83 Jahren gestorben

Der Erfinder der Pizza Hawaii ist tot. Der Kanadier Sam Panopoulos starb am Donnerstag im Alter von 83 Jahren in einem Krankenhaus, wie aus der Traueranzeige der Familie hervorgeht. Der aus Griechenland stammende Küchen-Pionier schrieb 1962 Geschichte, als er in seinem Restaurant in Chatham im Bundesstaat Ontario eine Pizza mit Dosen-Ananas und gekochtem Schinken belegte.

Panopoulos feierte noch kürzlich Goldene Hochzeit mit seiner Frau Christina. Zum Zeitpunkt seiner später weltberühmt gewordenen Pizza-Kreation führte er zusammen mit seinen Brüdern Elias und Nikitas bereits eine erfolgreiche Restaurantkette.

Zuerst habe niemand die neue Pizza gemocht, erinnerte sich Panopoulos einmal in einem Interview mit dem öffentlich-rechtlichen Sender CBC. "Aber dann wurden alle verrückt danach, denn damals mischte niemand Süß und Sauer."

Islands Präsident machte Pizza Hawaii zur Staatsaffäre
Bis heute scheiden sich an der exotischen Frucht als Pizzabelag die Geschmacks-Geister. So sorgte die Pizza Hawaii zuletzt sogar für politische Schlagzeilen, als der isländische Staatspräsident Gudni Johannesson beim Besuch einer Schule sagte, dass er Ananas auf Pizza hasse. Wenn er könnte, würde er das Rezept verbieten, fügte der 48-Jährige scherzhaft hinzu.

Nachdem das Thema von den Medien aufgegriffen worden war und in sozialen Netzwerken mit dem Hashtag #Pineappleonpizza (Ananas auf Pizza) für Aufregung gesorgt hatte, sah sich der Präsident zu einer Klarstellung genötigt: "Ich habe gar nicht die Macht, Gesetze zu erlassen, die es Menschen verbieten, ihre Pizza mit Ananas zu belegen", schrieb er auf seiner Facebook-Seite.

Unter dem Hashtag #Pineappleonpizza wird nun um Sam Panopoulos getrauert.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden