Mo, 18. Dezember 2017

Kölnbreinspitze

12.10.2017 15:45

Dolomiten-Banker in den Hohen Tauern

Weil’s so schön war, noch einmal: Mit Dolomitenbank-Chef Sepp Pichorner auf Skiern bis zur Kölnbreinspitze.

Die Hohen Tauern sind das zweite Zuhause für den Direktor der Dolomitenbank in Gmünd. Denn dass Sepp Pichorner sportlich und vor allem bergbegeistert ist, das wissen seine zahlreichen Bankkunden schon längst. Auf den Monitoren in der Bank werden aktuelle Bilder von den Bergtouren des 47-Jährigen gezeigt.

Und trotz Sommerhitze hat der leidenschaftliche Fußballtrainer des ASKÖ Gmünd seine Tourenskier noch nicht weggeräumt. "In den vergangenen Jahren hatte ich zwar wenig Zeit, da wir die Dolomitenbank nach der Abspaltung auf ihren Kurs bringen mussten. Mittlerweile sind wir mit unseren Zahlen aber sehr zufrieden, und ich habe wieder mehr Zeit für die Berge", verrät Pichorner beim Aufstieg vom Kölnbreinstüberl (1920 m) über eine Rinne hinauf zur 2934 Meter hohen Kölnbreinspitze.

Gerade einmal drei Minuten müssen wir die Skier tragen. Denn trotz nächtlicher Temperaturen um plus zehn Grad sind der Aufstieg und die Skiabfahrt vom Gipfel noch verhältnismäßig gut. - Wir kommen daher bestimmt wieder!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).