Mi, 22. November 2017

Opfer im Interview

22.05.2017 11:13

Tulln: „Was sie getan haben, ist unter aller Sau“

Drei Sextäter sind über eine 15-Jährige hergefallen, zwei sollen sich an dem Mädchen aus Tulln in Niederösterreich vergangen haben. Jetzt öffnete sich das Opfer erstmals gegenüber der "Krone" und sprach über ihr Martyrium: "So etwas ist einfach unter aller Sau", schluchzt sie und verlangt, dass die Täter - zwei Verdächtige sitzen in Haft, einer ist weiterhin auf der Flucht - ihre Strafe bekommen sollen.

Am Abend des 25. April sollen die Männer zu dritt über das Mädchen hergefallen sein. Auf einem Sportplatz sei es zur ersten Vergewaltigung gekommen. Einer sei Schmiere gestanden, einer habe die 15-Jährige festgehalten, der Dritte habe sich über sie hergemacht.

Dann konnte sich das Opfer losreißen und weglaufen, wurde aber von dem Trio eingeholt. Im Garten eines leer stehenden Hauses soll sich dann ein Zweiter an ihr vergangen haben. Erst dann ließen die Männer von der 15-Jährigen ab. Stunden nach dem Martyrium vertraute sich das Mädchen ihrer Stiefschwester an und berichtete von dem Übergriff.

"So etwas ist einfach unter aller Sau"
Im "Krone"-Interview spricht das Opfer nun erstmals über die Ereignisse. "Sie haben mein Leben zerstört!", sagt die 15-Jährige über ihre Peiniger. Das Mädchen aus Tulln ist verstört und muss wegen der traumatischen Erlebnisse Medikamente nehmen. "Ich fühle mich nicht gut. Ich kann fast nicht schlafen", erzählt sie, mit gebrochener Stimme, "aber meine Familie hilft mir." Zudem ist die 15-Jährige beim Opferschutzverein "Die Möwe" in Therapie. Aber eines weiß sie genau: "Ich will, dass die Täter ihre Strafe bekommen", denn so etwas zu tun "ist einfach unter aller Sau!"

Mutter hatte "immer Panik"
"Als Mutter von einem Mädchen hatte ich immer Panik, dass irgendwann einmal so etwas passieren könnte", so die Mutter des Opfers im "Krone"-Gespräch. Für die Täter empfinde sie nur Hass. Jetzt unterstützt sie ihre Tochter bei der Bewältigung der traumatischen Erlebnisse. Große Solidarität widerfährt der jungen Tullnerin auch seitens der krone.at-User, die dem Mädchen viel Kraft wünschen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden