Mi, 13. Dezember 2017

Uschowa

12.10.2017 15:43

Im Geopark unterwegs

Bad Eisenkappels Bergfex Christian Koschlak nahm die "Krone" mit auf eine Reise in die Erdgeschichte.

Christian Koschlak war nicht nur 20 Jahre lang der Leiter der Bergrettung Bad Eisenkappel, sondern ist regelmäßig als Bergwandererführer und Geopark Ranger in den Karawanken unterwegs. Unser Ziel: die Uschowa. Der 1883 Meter hohe Grenzberg ist nicht nur für seine architektonischen Naturwunder, die Felsentore, die vor Jahrmillionen einmal Riffe waren, bekannt, sondern auch für die Potočnik-Höhle auf slowenischer Seite.

Mit dem Auto ist das Logartal und der Gasthof Rogar über den Paulitschsattel rasch erreicht. Durch den Wald steigen wir entlang des "Bärenweg" zur Höhle. "In dieser wurden Knochen von Höhlenbären gefunden sowie Waffen- und Stein-Werkzeuge, die belegen, dass vor 30.000 Jahren die Cro-Magnon-Menschen in der letzten Eiszeit darin hausten", so der 69-Jährige. Kurz darauf ist der Gipfel erreicht und belohnt uns mit einem tollen Ausblick auf Südkärnten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).