Mo, 22. Jänner 2018

Drama in Portugal

03.05.2017 17:27

Riesenwelle reißt Österreicherin in den Tod

Dramatische Szenen am Montagabend an der portugiesischen Atlantikküste: Bei einem Strandspaziergang wurde ein Urlauberpaar aus Österreich von einer Monster-Welle überrascht und ins offene Meer gezogen. Der Ehemann überlebte, für seine Frau (66) kam jede Hilfe zu spät.

In trauter Zweisamkeit wollte das Paar am Strand von Póvoa de Varzim spazierend den Sonnenuntergang genießen, als plötzlich eine Monster-Welle die beiden erfasste und ins offene Meer hinauszog. Der Mann schaffte es, sich der Wassergewalt zu entreißen und ans Ufer zu gelangen. Seine Frau jedoch blieb verschwunden.

Es dauerte 20 Minuten, bis alarmierte Rettungskräfte den Körper der 66-Jährigen bergen konnten. Trotz Wiederbelebung kam jede Hilfe zu spät.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden