Mi, 18. Oktober 2017

Aufruhr bei Rapid

25.04.2017 08:34

„Müller lügt!“ Jetzt wird’s so richtig schmutzig

Rapids Ex-Sportchef Andreas Müller startete die Schlammschlacht gegen die Klubführung. Via "Sky" erhob er schwere Vorwürfe gegen Präsident Michael Krammer und Geschäftsführer Christoph Peschek. Krammer ist erbost: "Andreas Müller lügt!" (Im Video oben die 0:2-Derbyniederlage Rapids gegen die Austria).

Der Karren steckt im Dreck, die Schlammschlacht ist eröffnet - willkommen auf der Baustelle Hütteldorf! Jetzt wird es so richtig schmutzig. Weil nach dem Derby-Fiasko auch noch Ex-Sportchef Andreas Müller, der drei Jahre nicht unerfolgreich im Amt war, nachtrat, bei "Talk & Tore" auf Sky Rapids Klub-Führung anschoss. Am Montag kam die Antwort, wehrte sich Geschäftsführer Christoph Peschek in Form einer Aussendung (die Aussendung im vollen Wortlaut gibt's hier).

Wegen Ultras beurlaubt
Das behauptet Müller, der bei heiklen Fanfragen immer klar Stellung bezog. Peschek begründet Müllers Rauswurf mit der damals "aktuellen sportlichen Situation; Kritik am Führungsstil; massiv überschrittene Kaderkosten, da Spieler nicht abgegeben wurden". Und Peschek betont, dass "keine Fangruppe in irgendeiner Art und Weise mitentscheidend war".

Causa Max Entrup
Müller beklagte, dass durch die Anfeindung des Stürmers mit Austria-Vergangenheit Spieler und Klub gespalten wurden. Da bekannte Rapid erst Farbe, als ein Böller flog und "eine Grenze überschritten wurde" (O-Ton Peschek).

Foda statt Büskens
SturmsFranco Foda soll nach dem Barisic-Ende Müllers erster Trainer-Kandidat gewesen sein. Bei seinem Rauswurf wurde ihm jedoch die "alternativlose" Wahl von Mike Büskens vorgeworfen. Laut Peschek soll der Name Foda aber nur "in einem Smalltalk mit Präsident Krammer gefallen sein. Ohne Aufbereitung einer Entscheidungsgrundlage".

Krammer: "Müller lügt!"
Bei der im Sommer überraschenden Beurlaubung von Zoki Barisic, dem Ex-Ex-Ex-Trainer in dieser Saison (das zeigt den ganzen Wahnsinn), soll es laut Müller nicht nur sportliche Gründe gegeben haben. Dazu nimmt Rapid nicht Stellung. Präsident Krammer wollte zunächst gar nichts sagen, meldete sich dann doch bei der "Krone": "Ich bleibe dabei, dass wir wie bisher auch Angelegenheiten wie unter Gentlemen klären wollen, aber jetzt fällt es mir schwer. Ich sage nur: Andreas Müller lügt."

Zwei Seiten, kein Sieger - bei dieser Schlammschlacht gibt es nur Verlierer. Alles schadet Rapid, das - 24 Punkte hinter Salzburg - ganz andere, viele größere Sorgen haben sollte. Und am Mittwoch kommt der LASK.

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).