Sa, 18. November 2017

Vor Kellerbrand

20.04.2017 07:36

„Gizmos“ Frauerl erklärte sich in SMS für tot

Am 26. April kommt in Graz der Fall einer 49-Jährige vor Gericht, die Nachbarn beschuldigte, ihren niedlichen Yorkshire Terrier "Gizmo" in den Wäschetrockner gesteckt und getötet zu haben. Tatsächlich war sie es selbst gewesen. Zudem soll eine Brandstiftung im selben Haus auf ihr Konto gehen. Zuvor hatte sich die 49-Jährige in einer SMS für tot erklärt ...

Am 4. April wurde nachmittags in einem Mehrparteienhaus in Gratkorn bei Graz gezündelt. Betroffen war ausgerechnet das Kellerabteil einer Bewohnerin, die eine Unterschriftenliste zur Delogierung der 49-Jährigen gesammelt hatte.

Die Steirerin - sie hatte 17 Tage zuvor "versehentlich", wie sie sagt, ihren Hund im Gemeinschaftswäschetrockner verenden lassen und danach die Nachbarn als Täter verleumdet - geriet nicht sofort in Verdacht. Sie war es, die den Brand rechtzeitig entdeckte, alle Mieter aus dem Haus trommelte und sofort die Feuerwehr alarmierte.

Ermittlungen brachten "mysteriöse Dinge" zutage
Bei den Erhebungen stießen Polizisten dann aber auf "mysteriöse Dinge". Vor dem Brand erhielten die Angehörigen der Frau, insgesamt vier Personen, von einem anonymen Anschluss per SMS die Nachricht, dass sie tot sei. Betroffen war aber niemand. Nach dem Feuerwehreinsatz traf eine weitere Meldung ein - dass die 49-Jährige das Feuer sicher nicht gelegt hätte. Kurz darauf gestand die Verdächtige, dass sie ein Wertkartenhandy gekauft und beide Meldungen selbst verschickt hatte.

"Sie war kurz in Haft, bestreitet aber nach wie vor, den Brand gelegt zu haben", berichtet ein erhebender Beamter. Seit Donnerstag lässt sie sich - freiwillig - im LKH Graz Süd-West behandeln. Am kommenden Mittwoch muss sie vor Gericht.

Manfred Niederl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden