Do, 19. April 2018

Spieleragentur klagt

23.03.2017 10:59

Thomas Murg: Transfer hat gerichtliches Nachspiel

Im Jänner 2016 wechselte Thomas Murg von Ried zu Rapid. Die Ablösesumme soll 700.000 Euro betragen haben. Nun dürfte der kostspielige Transfer vor Gericht landen. Die Spieleragentur von Jürgen Werner ("Stars and Friends") klagt von den Innviertlern eine angeblich ausstehende Provision ein.

Es soll sich dabei um eine Provisionssumme von 160.000 Euro handeln. "Es gibt ein laufendes Verfahren. Es wird spannend, ich bin aber sehr zuversichtlich, dass die Klage für die SV Ried keine Gefahr darstellt", sagte SVR-Finanzvorstand Roland Daxl.

"Stars and Friends"-Sprecher Lino Heiduck ist auf der Gegenseite zuversichtlich: "Wir gehen natürlich davon aus, dass wir im Recht sind. Sonst hätten wir nicht Klage eingereicht."

Genauere Details wollten beide Seiten nicht veröffentlichen. "Stars and Friends" sei um eine außergerichtliche Einigung bemüht gewesen. Es habe aber "viele Gespräche und Angebote" an Ried gegeben, "die allesamt nicht akzeptiert wurden". Das Zivilgericht muss den Fall nun klären.

Im Sommer 2014 wechselte Murg von der Wiener Austria zu den Wikingern. Ried bezahlte für den Mittelfeldspieler damals eine Ablöse von rund 200.000 Euro. Oft wird bei Transfers eine Provision im Falle des späteren Weiterverkaufs festgelegt. Und eine solche steht der Agentur von Werner offenbar zu.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden