Mo, 22. Jänner 2018

27.10.2006 16:20

Fischlers ÖVP-Kritik . . .

Das freie Wort
Altkommissar Franz Fischler fand es gerade jetzt angebracht, öffentlich seine Meinung zur Zukunft seiner Partei und ihres Obmannes kundzutun. Während der demütigenden Sanktionen der EU gegen sein Heimatland hätte man von ihm gerne forsche Meinungsäußerungen zu Gunsten Österreichs erwartet. Aber damals schwieg er allzu lange.

Fischlers Schäfchen sind inzwischen ins Trockene gebracht. Seine Volkspartei hat die Wahlen verloren und ringt darum, das Sanierungswerk der letzten sieben Jahre nicht vollends durch den demagogischen Wahlgewinner zerstören zu lassen. Gerade jetzt sind die forschen Meinungen des patenten Tirolers nicht nur unangebracht, sondern ein Paradebeispiel von Illoyalität.




Dkfm. Walter Kyral, Mauer
erschienen am Sa, 28.10.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden