Di, 23. Jänner 2018

Edelshopping

25.10.2006 15:42

5th Avenue ist die teuerste Shopping-Meile

Die New Yorker Fifth Avenue (im Bild) hat sich als die teuerste Einkaufsstraße der Welt behauptet. Durchschnittlich legt dort ein Shop-Besitzer pro Quadratmeter eine Bruttomonatsmiete von 947 Euro auf den Tisch. Dahinter folgen weiterhin der Causeway Bay in Hongkong auf Platz zwei und die Pariser Champs Elysées. Die Wiener Kärntner Straße belegt mit ihren 170 Euro pro Quadratmeter wie schon 2005 Platz 17.

Für den Causeway in der zu China gehörenden Enklave Hongkong legt man 795 Euro pro Monat hin, geht aus der Studie "Main Streets Across the World" des US-Beraters Cushman & Wakefield Healiey & Baker (C&W) hervor. Die berühmte Avenue des Champs Elysées in der französischen Hauptstadt folgt bereits mit einem deutlichem Abstand beim Mietpreis (565 Euro).

Auf dem vierten Platz hat sich wieder die Londoner New Bond Street (472 Euro) gereiht. Platz fünf wird von der japanischen Hauptstadt Tokio belegt. Der teuerste Einzelhandelsstandort ist die Tokioter Ginza mit einer Bruttomonatsmiete von 457 Euro je Quadratmeter.

Indien Aufsteiger des Jahres
Der steilste Aufsteiger unter den 47 teuersten Einkaufsstraßen der Welt ist der Khan Market in Neu Delhi (127 Euro). Die indische Einkaufsmeile ist in der Rangliste 17 Plätze nach oben geklettert und steht nun auf Platz 24. Auch die Rue Nevue (130 Euro) in Brüssel hat sich um fünf Plätze auf Rang 23 deutlich verbessert, ebenso der Bulevardul Magheru (110 Euro) in der rumänischen Hauptstadt Bukarest. Er rangiert mittlerweile auf Platz 20 und hat sechs Plätze gut gemacht.

Weltweit blieben laut der Studie die Einzelhandelsmieten im Jahresvergleich an 97 Prozent aller Standorte stabil. An drei Prozent der untersuchten Einzelhandelsstandorte seien die Mieten sogar gesunken.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden