Sa, 25. November 2017

Kurioser Einsatz:

25.01.2017 15:52

Drei „Rauschige“ am Unfallort

Ein Bursche (21) und eine 20-Jährige waren nachts in St. Pölten mit ihren Pkw zusammengekracht. Zufällig kam eine Streife vorbei. Die Polizisten sahen gleich: Er war betrunken, sie im Drogenrausch - Führerscheinabnahme. Und auch ein Freund (20), der die Unfalllenkerin abholen sollte, entpuppte sich als nicht fahrtauglich.

Blechsalat mit einem bitteren Nachgeschmack! Eigentlich wollten ein junger Mann aus dem Bezirk Tulln und eine Lenkerin aus der Region Krems den Schaden untereinander ausmachen, nachdem ihre Autos mitten in der Nacht in St. Pölten zusammengekracht waren. Just in dem Moment stoppte ein Streifenwagen. "Die Beamten wollten nachfragen, ob Hilfe nötig sei", heißt es. Doch dem geschulten Blick der Polizisten entging nicht, dass der Bursche eindeutig Schlagseite hatte. Der 20-Jährige wurde zum Alko-Test gebeten - und schon war der Führerschein weg.

Dasselbe Schicksal ereilte seine Unfallgegnerin. Denn auch die 20-Jährige erschien der Streifenbesatzung ein wenig unsicher auf den Beinen. Und tatsächlich: Ebenso wie ihre zwei Mitfahrer - beide 20 Jahre alt - hatte die Frau vor der Fahrt Rauschgift genommen. Also kassierten die Polizisten auch deren Führerschein ein.

Den Vogel schoss jedoch ein Bekannter der Drogenlenkerin ab: Ebenfalls im Suchtgift-Rausch wollte er sie mit dem Auto vom Unfallort abholen. Der 20-Jährige ist jetzt in nächster Zeit auch Fußgänger . . .

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden