Fr, 24. November 2017

Im Europa-Vergleich

14.01.2017 17:00

Österreicher werden älter - aber auch kränker

Die Lebenserwartung steigt ständig an. Allerdings: Ab Mitte 50 sind die Österreicher weniger gesund als viele andere Europäer. Warum ist das so?

Stellen Sie sich eine gigantische Arztpraxis vor, in der alle Europäer für einen Gesundheitscheck Platz nehmen. An welchen Wehwehchen würden die meisten wohl leiden, woran die meisten sterben?

Wissenschafter der OECD prüften 36 Länder auf Herz und Nieren: Lebensstil, Statistiken und Krankheitsbilder mehrerer Jahrzehnte wurden miteinander verglichen. Heraus kam ein 200 Seiten langer Befund - mit vielen regionalen Unterschieden.

Griechen schlucken am häufigsten Antibiotika
In Ungarn sterben, gemessen an der Einwohnerzahl, die meisten Menschen an Krebs. Die Griechen schlucken am häufigsten Antibiotika, die Engländer konsumieren das meiste Kokain und die Litauer  dafür das meiste Hochprozentige - nämlich 14 Liter Alkohol pro Nase und Jahr.

Jeder sechste Erwachsene bringt ein adipöses Kampfgewicht auf die Waage, angeführt wird das Dicken-Ranking übrigens von den Maltesern. In Spanien leben die Menschen durchschnittlich am längsten, nämlich 83,3 Jahre.

Drittel der Österreicher stirbt an Herzinfarkt
Und die Österreicher? Nach aktuellem Stand stirbt ein Drittel aller Einwohner an einem Herzinfarkt, ein Viertel an Krebs. Frau Österreicherin segnet das Zeitliche mit 84, Herr Österreicher bereits fünf Jahre früher.

Interessant ist aber auch eine weitere Kategorie: die Anzahl der Jahre, in denen wir ohne gesundheitliche Einschränkungen leben. In Österreich ist diese Schwelle mit Mitte 50 erreicht, im EU-Schnitt aber erst mit 61,5 Jahren. In Malta oder Schweden setzen körperliche Gebrechen überhaupt erst mit 70+ ein.

"Österreicher rauchen noch immer viel"
Warum ist das so? Erklärungsversuch des Altersforschers Johannes Grillari: "Die Österreicher rauchen noch immer so viel wie vor zehn Jahren, während der Konsum in fast allen anderen EU-Ländern deutlich reduziert wurde. Auch spielt die Ernährung eine Rolle. Traditionell haben Menschen in Ländern mit hohem Anteil an Fisch, Olivenöl und Rotwein sowohl eine hohe Lebenserwartung als auch mehr gesunde Jahre."

Alexandra Halouska und Thomas Strohschneider, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden