Do, 23. November 2017

Sie blieb stets Leia

27.12.2016 19:04

„Star Wars“-Star Carrie Fisher ist tot

Das Jahr 2016 will einfach nicht zu Ende gehen: Die als Prinzessin Leia aus der "Star Wars"-Saga bekannte US-Schauspielerin Carrie Fisher ist am Dienstagmorgen verstorben, wie ein Sprecher der Familie bestätigte. Die 60-Jährige war zu Weihnachten nach einem Herzstillstand im Flugzeug ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Fisher soll einem Statement ihrer Tochter zufolge am Dienstagmorgen gegen 8.55 Uhr (Ortszeit) gestorben sein. "Sie wurde von der Welt geliebt und sie wird sehr vermisst werden", zitiert das "People Magazine" aus der Stellungnahme. "Unsere ganze Familie möchte sich für die Gedanken und Gebete bedanken".

Auch Freunde und Kollegen von Fisher reagierten bestürzt auf die Todesmeldung. "Am Boden zerstört" schrieb etwa Mark Hamill, der in der Sternen-Krieger-Saga Luke Skywalker verkörperte, im Kurznachrichtendienst Twitter.

"Für diesen Verlust gibt es keine Worte", twitterte Schauspieler Peter Mayhew (in "Star Wars" spielte er Chewbacca).

Getrauert wird auch auf der offiziellen Website der Sternenkrieger-Saga : "Wir sind zutiefst traurig über die Nachricht vom Tod Carrie Fishers, die nicht nur eine gefeierte Schauspielerin und Autorin war, sondern auch ein geliebtes Mitglied der Lucasfilm-Familie. Sie wurde von allen, die sie kannten, für ihre einnehmende Persönlichkeit und ihren scharfen Witz bewundert."

Lucasfilm-Chefin: "Wir werden sie schmerzlich vermissen"
Kathleen Kennedy, Präsidentin der "Star Wars"-Schmiede Lucasfilm, ergänzte: "Carrie hat einen besonderen Platz in den Herzen von jedem hier bei Lucasfilm und es ist schwer, sich eine Welt ohne sie vorzustellen. Sie war für die Welt Prinzessin Leia, aber für uns alle war sie eine ganz besondere Freundin von ungezähmtem Geist, unglaublichem Witz und einem liebevollen Herzen. Carrie definierte auch den weiblichen Helden unserer Zeit vor mehr als einer Generation. Ihre bahnbrechende Rolle als Prinzessin Leia diente als Inspiration von Kraft und Zuversicht für junge Mädchen überall. Wir werden sie schmerzlich vermissen."

Herzinfarkt auf Flug von London nach Los Angeles erlitten
Die Schauspielerin hatte am vergangenen Freitag auf einem Flug von London nach Los Angeles kurz vor der Landung einen Herzinfarkt erlitten und wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und medizinisch behandelt. Medien zufolge hatte Fisher in London gerade die Dreharbeiten für die dritte Staffel der britischen Fernsehserie "Catastrophe" beendet. Fishers Bruder Todd berichtete, seine Schwester liege auf der Intensivstation. Ihre Familie hatte zuletzt noch verlauten lassen, dass sich ihr Zustand stabilisiert habe.

Fisher war vor allem durch ihre Rolle als Prinzessin Leia aus der "Star Wars"-Serie bekannt. 2015 kehrte sie in "Star Wars: Das Erwachen der Macht" in ihrer ikonischen Rolle auf die Leinwand zurück. Die Tochter der Hollywood-Schauspielerin Debbie Reynolds (84) und des Sängers Eddie Fisher (1928 - 2010) spielte auch in Filmen wie "Blues Brothers", "Harry und Sally" und "Lieblingsfeinde - Eine Seifenoper" mit. Kürzlich hatte sie ihre Autobiografie "The Princess Diarist" veröffentlicht.

Druck Hollywoods führte auch zu Drogenmissbrauch
In Interviews mit den Sendern ABC und BBC schilderte Fisher, wie schwer der Druck der Unterhaltungsindustrie auf ihr lastete. Sie habe in Alkohol, Kokain und Medikamenten Zuflucht gesucht, erzählte sie. Während beispielsweise ihr Kollege Harrison Ford, mit dem sie während den "Star Wars"-Dreharbeiten eine Affäre hatte, wie sie erst kürzlich berichtete, sich vom Image des Weltraum-Haudegen Han Solo befreien konnte, blieb sie stets Leia.

Harald Dragan
Redakteur
Harald Dragan
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden