Mo, 21. Mai 2018

40.000 Alkoholkranke

19.12.2016 16:06

Weihnachten lockt viele Tiroler in "Alko-Falle"

Zu Weihnachten hat nicht nur "Rudolf das Rentier" eine rote Nase. Der Alkoholkonsum in Tirol steigt rund um das "Fest der Liebe" drastisch an. Bersorgniserregend: Denn laut dem Beratungsverein BIN sollen knapp 40.000 Tiroler alkoholkrank und 80.000 akut gefährdet sein. Eine Hotline soll über die Feiertage hinweg helfen.

"Feiertag heißt feiern", weiß auch BIN-Vereinsobmann Christian Haring. Doch das Problem sei, dass Alkohol häufig einen Bestandteil von Feiertagen und feiern darstelle. Vor allem Christkindlmärkte und Weihnachtsfeiern verleiten viele Tiroler, in der Adventzeit tief ins Glas zu schauen. Doch hinter dem übermäßigen Alkoholkonsum rund um die Weihnachtszeit stecken auch nicht selten persönliche Probleme. "Dabei wissen viele nicht, wie gefährlich Alkohol als Problemlöser ist", warnt Haring.

Ein "Glaserl" kann schon Probleme machen

Besonders nach Weihnachten sei die Nachfrage nach Suchtberatung enorm. "Die Erwartungen nach Harmonie in der Familie, die viele Menschen in den Feiertagen verbinden, werden oft enttäuscht und durch übermäßigen Alkoholkonsum gestört", weiß Haring. "Es kommt in dieser Zeit auch häufiger zu Streit, auch durch den ritualisierten Alkoholkonsum." Viele Angehörige und Freunde verstehen oft nicht die Dimension des Alkoholproblems und laden zu einem "Glaserl" ein, ohne zu ahnen, welche Folgen bei einem alkoholkranken Menschen ausgelöst werden können. "Jeder sollte daher selbst wählen dürfen, mit welchem Getränk er anstoßt", meint Raphaela Banzer von der Beratungsstelle in Innsbruck.

Verein BIN bietet Hotline rund um die Feiertage

Doch wie soll man mit Angehörigen umgehen, die ihre Sucht nicht eingestehen? "Man sollte die Sucht auf alle Fälle ansprechen und dabei auch Auffälligkeiten nennen", meint Haring.

Während und nach den Feiertagen können sich Alkoholkranke und deren Angehörige kostenlos und anonym unter 0512/580040 an den Verein BIN wenden.

Samuel Thurner
Samuel Thurner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden