Mo, 23. April 2018

Ohne Bedingungen

09.10.2006 16:12

Häupl: Keine Alternative zu Rot-Schwarz

Der Wiener SPÖ-Chef und Bürgermeister Michael Häupl sieht weiterhin keine Alternative zu einer Großen Koalition. Jüngste negative Äußerungen aus der ÖVP tat Häupl nach der Sitzung des "Wiener Ausschusses" der SPÖ am Montag als "Kalauer" ab. Als Zeichen der Annäherung wertete er, dass ÖVP-Generalsekretär Lopatka "nicht mehr jeden Tag schimpft. Das ist ja schon was."

Seine Rolle im Verhandlerteam mit der ÖVP will Häupl "hintergründig" anlegen, wie er im Rathaus grinsend gegenüber Journalisten anmerkte.

Dass die Volkspartei die Verhandlungen absichtlich scheitern lassen könnte, bezeichnete er als "Kaffeesudleserei". Er selbst hoffe auf einen hundertprozentigen Erfolg: "Wenn man eine Zwangsehe macht, bei der jedem Mitglied die Qual aus den Augen springt, dann wird das nichts."

Häupl: "Es geht darum, zu verhandeln"
Dass nach den heftigen Wahlkampfauseinandersetzungen und den darauf folgenden Äußerungen das Verhältnis zwischen SPÖ und ÖVP getrübt sein könnte, schob Häupl beiseite: "Wir sind nicht auf irgendeinem Psychotrip. Da setzen sich Profis zusammen, die etwas wollen." Und: "Es geht nicht um eine Therapiestunde oder -woche, sondern es geht darum, zu verhandeln." Dazu gehöre auch, seine Claims abzustecken.

In der SPÖ sei es Aufgabe der Bundespartei, den Startschuss für die Verhandlungen zu geben. In Wien sei man jedenfalls "einstimmig" für eine Zusammenarbeit mit der ÖVP, "weil wir sind ja keine Meschuggenen", so Häupl.

Häupl spricht sich gegen Studiengebühren aus
Häupl betonte, man gehe ohne Koalitionsbedingungen in die Gespräche. Allerdings: "Die soziale Frage ist für uns unverhandelbar." Bei den Eurofightern beharre man "selbstverständlich" auf einem Untersuchungsausschuss und setze darauf, sie abbestellen zu können: "Wir hoffen intensiv, dass es möglich ist, weil wir wollen es." Auch die Abschaffung der Studiengebühren will Häupl weiter umsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spanische Liga
Atletico nur 0:0, aber Barca noch nicht Meister!
Fußball International
Italien-Wahnsinn
Juve besiegt! Napoli macht Serie A wieder spannend
Fußball International
Nach 5:0 gegen Swansea
Manchester City weiter auf Rekordjagd
Fußball International
Schweizer Liga
Hütters Young Boys fehlt noch ein Sieg zum Titel
Fußball International
Abstieg fast sicher
Köln schafft Remis nach 0:2-Rückstand!
Fußball International

Für den Newsletter anmelden