Di, 17. Oktober 2017

Neben Adventmarkt

28.11.2016 07:45

Auto rast in Teenager-Gruppe: Fünf Verletzte

Nach dem tragischen Unglück in Bayern, bei dem vier Teenager umgekommen sind, kam es nun am Rande des Weihnachtsmarkts im oberösterreichischen Alkoven zu einem schlimmen Unfall: Ein Autofahrer (29) fuhr mitten in eine Gruppe Jugendlicher, die gerade den Markt verlassen hatte! "Sieben Verletzte auf der Eferdinger Straße", lautete gegen 21.30 Uhr die Alarmmeldung. Ein Großeinsatz war die Folge. Ein Schutzengel hatte aber aufgepasst. Am Ende kamen fünf Verletzte ins Spital: Niemand ist in Lebensgefahr.

Zahlreiche Einsatzkräfte, die selbst am Weihnachtsmarkt aktiv waren, machten sich sofort auf den Weg. An der Unglücksstelle angekommen, stellte sich heraus, dass ein Fahrzeuglenker eine Gruppe von Fußgängern angefahren hatte.

"Bei unserem Eintreffen herrschte noch ein großes Durcheinander. Ein Teil der Verletzten lag auf Tragen, andere bereits in den Rettungsfahrzeugen. Polizisten und Rettungssanitäter haben sich um die Verletzten gekümmert", sagt Markus Unter, Einsatzleiter der Feuerwehr Alkoven. Mit 45 Kameraden sicherte er die zuerst unübersichtliche Unfallstelle ab, regelte den Verkehr und half der Polizei bei der Spurensicherung.

Pkws kollidiert
Wie Ermittlungen ergaben, wollten die Jugendlichen, die den Weihnachtsmarkt besucht hatten, im Bereich eines Fahrbahnteilers die Straße queren. Ein 22-jähriger Autofahrer aus Eferding hielt an, um sie passieren zu lassen. Ein 29-jähriger Lenker aus Feldkirchen/D. dürfte das übersehen haben. Er krachte erst in das Heck des stehenden Wagens. Dann schlitterte er an dem Fahrzeug vorbei und erwischte mehrere Jugendliche. Sein Auto hielt er erst rund 60 Meter nach dem Unfall an.

Drei Jugendliche und die beiden Lenker mussten schließlich verletzt in Linzer Krankenhäuser gebracht werden. Lebensgefahr besteht bei keinem der Opfer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden