Fr, 24. November 2017

Klublegende beharrt

21.11.2016 18:01

Berlusconi will nach Milan-Verkauf weiter mitreden

Italiens Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi will nach dem Verkauf des AC Milan weiter als Ehrenpräsident Entscheidungen fällen.

"Die Chinesen beharren darauf, dass ich Präsident bleibe. Aber Präsident in einer Gesellschaft zu bleiben, die anderen gehört, war eine Sache, die ich nicht in Erwägung ziehen konnte", sagte der Milliardär. "Ich muss die Möglichkeit haben, einzugreifen."

Als Beispiel nannte Berlusconi die Möglichkeit, bei Ein- oder Verkäufen mitreden zu können. "Wenn mir das zugestanden wird, könnte ich die Ehrenpräsidentschaft akzeptieren." Der Verkauf des italienischen Traditionsklubs an chinesische Investoren soll am 13. Dezember vollendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden