Di, 17. Oktober 2017

"Gute Nachricht"

16.11.2016 10:27

Berggorilla-Nachwuchs sorgte in Uganda für Freude

Die Geburt eines Berggorilla-Babys hat im ostafrikanischen Uganda freudige Aufregung ausgelöst. Das Weibchen Businza habe in der vergangenen Woche ein Junges geboren, teilte die ugandische Tourismusbehörde am Dienstag mit. Es ist der dritte Nachwuchs seit Ende August für die vom Aussterben bedrohten Tiere.

Das Geschlecht des Gorilla-Babys sei noch unbekannt, sagte der Sprecher der ugandischen Naturschutzbehörde (UWA), Jossy Muhangi. Ein sogenannter Silberrücken, der männliche Anführer der Gorilla-Familie, beschütze den Nachwuchs streng.

Gorillas sind eine gefährdete Art
Von den zu den Menschenaffen zählenden Berggorillas gibt es nach Angaben der Weltnaturschutzunion (IUCN) nur mehr rund 880 Exemplare. Die von der IUCN als gefährdet eingestufte Art lebt in den ostafrikanischen Ländern Uganda, Ruanda und Kongo. Sie können bis zu 1,70 Meter groß und bis zu 260 Kilo schwer werden.

Viele Touristen kommen wegen der Affen
"Die Geburt des Gorilla-Babys ist eine gute Nachricht für das Land und zeigt die Bemühungen der ugandischen Regierung im Artenschutz", sagt Vien Lyazi, Sprecherin des Tourismusministeriums. Die einzigartigen Begegnungen mit Berggorillas unterstützen auch die Tourismusindustrie in Uganda. Rund 1,3 Millionen Menschen besuchen das Land - nicht zuletzt wegen der Gorillas.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden