Sa, 18. November 2017

Teuerung beschlossen

14.11.2016 10:41

Park-Tarif steigt um 366 Prozent

Mit einer deutlichen Anhebung der Parkgebühren will man Blechlawinen aus dem Zentrum von Dürnstein in der Wachau fernhalten. Diese gelten aber nicht nur für Touristen - Anrainer im Ortskern müssen künftig mehr als das Vierfache bezahlen. Proteste gegen die bereits beschlossene Verordnung sind vorprogrammiert.

140 Euro statt wie bisher 30 Euro im Zentrum, immerhin noch 20 Euro am Stadtrand - zuzüglich Gebühren und Antragsabgabe. Vielen Anrainern stößt diese Erhöhung der Parkgebühren im eigenen Wohnort freilich sauer auf. "Alles wird immer komplizierter und teurer! Hauptsache, die Touristen werden nicht zur Kasse gebeten", hört man im Ort. Tatsächlich wird für diese die erste Stunde künftig 2 statt bisher 1,50 Euro kosten, der Tagessatz von vier Euro bleibt aber gleich, sieht es die jetzt neunseitige Verordnung vor. Dazu kommen zusätzliche neue Richtlinien, die auf weiteren vier Seiten erklärt werden. Ein Betroffener: "Wie sich da noch wer auskennen soll, müssen die Politiker erst erklären!"

Bürgermeister Johann Schmidl verweist in der Causa auf den Leiter des Verkehrsausschusses, der wiederum auf die Arbeitsgruppe zur Zentrumsentwicklung: "Diese ist zu dem Schluss gekommen, dass wir die Gebühren auch für Anrainer deutlich anheben müssen", erklärt Helmuth Weiss (FP). Im Ortskern seien zu viele Pkw gemeldet, als Konsolidierungsgemeinde erhofft man sich neben dem Lenkungseffekt - Bürger könnten am Stadtrand ja viel billiger parken - natürlich auch Mehreinnahmen. Zum Vorwurf, man solle das Budget lieber aus dem Tourismus aufbessern, sagt Weiss: "Wir haben eine Ausweitung der Abgaben für Gästegruppen gefordert. Weil dafür aber ein Landesgesetz geändert werden müsste, wollten andere Fraktionen, allen voran die VP, nicht mitziehen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden