So, 22. Oktober 2017

Saftige Zinsen

14.11.2016 09:47

BAWAG lädt Kunden zum Konto-Überziehen ein

Nach dem Zwang zur Umstellung auf ein neues, wesentlich teureres Kontomodell inklusive Bankomatgebühren und der darauffolgenden Minister-Klage gibt es nun den nächsten Wirbel um die Geschäftspraktiken der BAWAG. Sie lädt ihre Kunden dazu ein, für die Weihnachtseinkäufe das Konto zu überziehen. Die Zinsen sind freilich saftig.

"Sie brauchen nicht bis Weihnachten warten, um sich selber oder ihren Liebsten eine Freude zu bereiten. Denn mit der Einkaufsreserve auf Ihrem Konto können Sie bereits jetzt die besten Schnäppchen für Weihnachten besorgen oder sich selbst etwas Besonderes gönnen. Ein gutes Gefühl, oder?", heißt es in dem eigenwilligen Schreiben der BAWAG. Also eine Einladung zum Schuldenmachen. Diese allerdings kommt die Kunden extrem teuer, denn die Überziehungszinsen sind bei allen Banken gewaltig.

Schuldnerberater warnen vor diesem "Angebot". Immer mehr Menschen würden auf diese Art große Schulden anhäufen und den Überblick verlieren.

Die BAWAG will, so scheint's, unbedingt den Preis für das kundenunfreundlichste Unternehmen einheimsen. So ganz nach dem Motto: Werde ich die kleinen Klienten nicht los, ziehe ich ihnen zumindest das letzte Geld aus der Tasche.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).