Sa, 18. November 2017

Kein Fan

09.11.2016 01:08

Ex-Präsident Bush gibt Trump nicht seine Stimme

Der ehemalige US-Präsident George W. Bush hat bei der Wahl in den USA weder für den Republikaner Donald Trump noch für die Demokratin Hillary Clinton gestimmt. Das bestätigte ein Sprecher Bushs gegenüber US-Medien. Trump selbst gab sich angesichts Bushs Entscheidung, nicht für den Kandidaten seiner Partei zu stimmen, gelassen.

Der Republikaner Bush und seine Frau Laura ließen demnach die Spalte auf dem Wahlzettel für das Präsidentschaftsamt offen und stimmten lediglich über die Kandidaten in anderen Rennen ab. Neben dem Präsidentschaftsamt geht es bei der Wahl auch um Sitze des Senats und des Repräsentantenhauses sowie Ämter in den Bundesstaaten.

In den vergangenen Wochen war darüber spekuliert worden, dass Teile der Bush-Familie für Clinton stimmen könnten, weil sie Trump nicht für geeignet halten. Jeb Bush, ehemaliger Gouverneur von Florida, hatte sich selbst um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner beworben, enttäuschte jedoch in den Vorwahlen.

Trump: "Wirklich traurig"
In sozialen Netzwerken zeigten sich viele Trump-Unterstützer enttäuscht über Bush und nannten ihn unter anderem eine "Schande" für die Partei. Trump selbst sagte in einem Radio-Interview: "Ich glaube, das ist traurig. Wirklich traurig".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden