Mo, 20. November 2017

ÖBB-Winterfahrplan

07.11.2016 15:41

Neue Züge, mehr Service, aber Ticketpreise steigen

Bahnfahren wird in Österreich mit dem neuen Winterfahrplan, der ab 11. Dezember gilt, im Schnitt um 1,6 Prozent teurer. Gleichzeitig sollen neue Züge, mehr Angebot, kürzere Intervalle und ein besserer Service noch mehr heimische Konsumenten zu Zugbenutzern machen - die ÖBB investieren eine Milliarde Euro.

"Die Verbesserungen sollen täglich erlebt werden," erklärt ÖBB-Chef Andreas Matthä. Auf vielen Strecken fahren deshalb modernere Züge mit besseren Sitzen. So sind etwa zwischen Salzburg und Wien nur noch Railjet-Garnituren unterwegs. Im Nah- und Regionalverkehr werden bis Ende des kommenden Jahres 94 neue Cityjets in Oberösterreich, der Steiermark und der Ostregion (VOR) eingesetzt. In den Zügen wird die Surfqualität des WLAN verbessert, auch am besseren Telefonempfang wird weiter gearbeitet.

20 Prozent mehr Sparschiene-Tickets
Der Inlandstarif steigt zwar im Schnitt um 1,6 Prozent, doch Matthä relativiert: "Für 30 Prozent der Bahnnutzer bleiben die Kosten gleich." Künftig kommen um 20 Prozent mehr günstige Sparschiene-Tickets auf den Markt. Diese können dann bis eine Minute (bisher drei Tage) vor der Abfahrt gebucht werden. Vorteilscards werden im kommenden Jahr gleich viel kosten.

Einige Beispiele für den Angebotsausbau:

  • neue stündliche Fahrten zwischen Vorarlberg und Tirol,
  • mehr Direktverbindungen von Kärnten über das Gasteinertal nach Linz und Wien,
  • Erweiterung der S-Bahn in der Steiermark,
  • neues S-Bahnkonzept in Oberösterreich,
  • mehr Direktverbindungen zwischen Graz und dem Flughafen Wien,
  • Verdichtungen der Zugintervalle in der Ostregion.

Geld wird unter anderem auch für die Modernisierung vieler Bahnhöfe (Sicherheit, Barrierefreiheit etc.) und Parkplätze ausgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden