Do, 23. November 2017

Post von Jeannée ...

17.10.2016 14:54

... an die jungen „gefährdeten“ Muslime

27 Prozent sollen es einer viel beachteten Studie zufolge in unserer Wienerstadt sein. Also jeder Vierte. Gefährdet, in die Gewalt, das Morden, den Terror, den Dschihad abzurutschen.
Verführt und indoktriniert, aber stets freiwillig. Na ja, und da hab ich jetzt ein Problem ...

Und zwar mit dem Terminus "gefährdet". Gefährdet sind für mich zum Beispiel Ärzte ohne Grenzen in Kriegs- und Seuchengebieten. Oder Kumpel in veralteten Bergwerken. Oder Rotkreuz-Helfer im Irak, in Syrien. Und neuerdings Dealer in Manila.

Aber doch nicht jeder vierte Wiener Mohammedaner, der auf Integration pfeift, unsere Kultur weder akzeptiert noch respektiert und der Meinung ist, der Islam müsse sich gegen seine "Unterjochung" durch den "Westen" mit allen Mitteln wehren. Nein, diese Leute sind nicht gefährdet. Wir sind es. Ihr Gastland, ihre Mitbürger, ihre Nachbarn, vielleicht sogar ihre Freunde.

Weil diese Leute nämlich schlicht und ergreifend - gefährlich sind. Das ist der einzig richtige Ausdruck. Aber: Gefährdet klingt halt weniger bedrohlich als gefährlich. Und liegt natürlich der alten linkslinken Position zugrunde, dass in Wahrheit die Opfer die Täter sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden