Fr, 24. November 2017

US-Bombenanschlag

20.09.2016 15:45

Frau des Verdächtigen verließ Land kurz vor Tat

Nach der Festnahme des mutmaßlichen Attentäters von New York herrscht weiter Unklarheit über das Motiv des 28-jährigen US-Bürgers Ahmad Khan Rahami, der aus Afghanistan stammt. Ein Indiz könnte nun allerdings seine Ehefrau liefern - sie habe am Tag vor den Explosionen in New York und New Jersey das Land verlassen, sagte eine Quelle in den Sicherheitsdiensten dem Sender CNN.

Die USA arbeite nun mit den Behörden in Pakistan und den Vereinigten Arabischen Emiraten daran, mit ihr in Kontakt zu treten. Rahami war am Montagmorgen in Linden in New Jersey gefasst worden - nur wenige Stunden nachdem die Ermittler ein Fahndungsfoto veröffentlicht hatten. Er hatte sich eine Schießerei mit der Polizei geliefert, bevor er verletzt und festgenommen wurde. Kurios: Rahami sei gefasst worden, nachdem ein Hinweis bei der Polizei auf einen vor einer Bar schlafenden Mann eingegangen sei, hieß es.

Notizen mit Hasstiraden gefunden
Ermittler hätten nun Notizen des 28-Jährigen gefunden, in denen sich dieser in Hasstiraden erging, berichtete der Sender CBS am Dienstag unter Berufung auf informierte Kreise. Sie deuteten darauf hin, dass er sich für die Ideologien verschiedener Terrororganisationen interessiert habe.

Mehrere Sprengsätze gefunden
Die Polizei hält den US-Amerikaner afghanischer Herkunft für den Hauptverdächtigen des Bombenanschlags in New York am Samstagabend mit 29 Verletzten. Zudem soll er weitere Sprengsätze in New Jersey deponiert haben. Die Sicherheitsbehörden gehen von einem Terrorakt aus. Laut dem FBI gibt es aber keine Hinweise auf eine Terrorzelle. Die "New York Times" zitierte einen Ermittler mit den Worten: "Er ist ein bisschen so etwas wie ein Gespenst, ein Geist." In sozialen Netzwerken sei bisher wenig über ihn gefunden worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden