Do, 22. Februar 2018

Filmfestspiele

30.08.2016 15:02

Österreicher Burkhard und Seidl in "Bella Venezia"

Wenn Hochkonjunktur bei den Gondoliere von Venedig herrscht, dann sind auch die Cineasten in freudiger Erregung. Schließlich schickt sich heuer neuerlich die hohe Celluloid-Prominenz aus der Traumfabrik an, um beim ältesten Filmfestival der Welt adabei zu sein. Und da sind Namen wie jene von Natalie Portman, Naomi Watts, Rachel Weisz, Brad Pitt, Keanu Reeves und Jim Carrey nur die Spitze des Eisberges.

Der Erste der Austro-Delegation, der in Italien mit seinem Sohn Samuel ankam, war Regisseur Ulrich Seidl. In der Kategorie "Non Fiction" präsentiert er seinen Film "Safari". Der Streifen (Kinostart bei uns ist am 16.9.) über Jagden in Afrika handelt vom "Töten im Urlaub". Er dürfte, typisch Seidl, niemanden kalt lassen.

Ebenso nicht Michael Palms Doku "Cinema Futures" oder "Die Einsiedler". Der Film mit Andreas Lust und Ingrid Burkhard läuft im Orizzonti-Bewerb.

Burkhard zur "Krone" über ihren Festival-Ausflug: "Ich war noch nie dort." Und freut sie sich? "Ich freue mich, dass wir dort Premiere haben. Ansonsten liebe ich den Beruf heiß. Alles Drumherum habe ich nicht so gern..."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden