So, 19. November 2017

Lebt jetzt im Heute

10.08.2016 09:20

Naddel: „Bohlen war der Fehler meines Lebens“

Naddel blickt nicht mehr in die Zukunft. Die Ex-Dschungelcampbewohnerin lebt zurzeit von Hartz IV und kann sich nicht mal mehr die Miete für eine eigene Wohnung leisten. In einem Interview sagte sie jetzt, dass es ihr aber gut gehe. Nebenbei gestand sei ein, dass ihre Beziehung mit Dieter Bohlen wohl der "Fehler ihres Lebens" war.

Aktuell lebt die 51-Jährige, die eigentlich Nadja abd el Farrag heißt, in einem Hamburger Hotel eines Freundes. Trotz der Geldknappheit sagt sie: "Ich bin zufrieden." Ihr Leben bestünde momentan aus 150 Kartons, in denen ihre Möbel und Klamotten eingelagert sind.

Was die Zukunft noch mit sich bringe, darüber mache sich Naddel keine Gedanken: "Ich lebe heute", erklärt sie im Interview mit "Welt am Sonntag". "Morgen kann ich vom Auto überfahren werden oder tot umfallen. Es wird was kommen. Es ist immer was gekommen."

So auch ihre Beziehung zu Musikproduzent Dieter Bohlen, mit dem sie insgesamt zehn Jahre liiert war. "Bohlen war der Fehler meines Lebens", zieht sie 15 Jahre nach der Trennung bittere Bilanz. Wie sie einst zuvor erklärte, wäre sie heute wohl verheiratet mit Kindern, hätte sie den "DSDS"-Juroren niemals kennengelernt. Im vergangenen Jahr gab die gelernte Apothekenhelferin außerdem zu, unter Alkoholproblemen zu leiden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden