So, 27. Mai 2018

Uhren & Schmuck weg

09.08.2016 15:18

In Rififi-Manier: Juwelier in Kufstein ausgeräumt

Es war ein minutiös und von langer Hand geplanter Profi-Coup! Durch einen aufgeschnittenen Rollbalken drangen am Dienstag gegen 4 Uhr Früh in echter Rififi-Manier mindestens drei Täter bei einem Juwelier im Einkaufszentrum "Kiss" in Kufstein ein. Beute der Flüchtigen: Uhren und Schmuck im Wert von über 200.000 Euro.

Sie hatten es offenbar auf teure Uhren der Marken Rado, Longines und Tissot sowie auf wertvollen Schmuck abgesehen. Vermutlich mit einer Flex mit Diamantscheibe bewaffnet, brachen die Einbrecher die Schiebetür des Einkaufszentrums "Kiss" im Zentrum von Kufstein auf und schnitten in den heruntergelassenen Rollladen beim Stadtjuwelier Hüttner ein Loch.

"Wie in einem schlechten Film"

Auch die Alarmanlage schreckte das Trio nicht davon ab, ins Innere des Geschäfts zu gelangen und in drei, vier Minuten die Luxusuhren sowie Gold- und Diamantschmuck einzusacken. In einer gegenüberliegenden Bar wurden Gäste auf die Tat aufmerksam. "Wir dachten im ersten Augenblick, dass ein Autoalarm losgeht. Aber dann sahen wir zwei vermummte Männer Uhren aus der Auslage nehmen. Es wirkte unwirklich, wie in einem schlechten Film", schildert Johannes Stühlinger (35).

Gauner soll bei Flucht in den Inn gesprungen sein

Obwohl er gemeinsam mit drei weiteren Lokalbesuchern die Verfolgung aufnahm, konnten zwei Gauner mit einem silbernen Audi A4 oder A6 mit Kitzbüheler Kennzeichen, den sie zuvor in der Marktgasse geparkt hatten, flüchten. Ihr Komplize soll laut Zeugen am nahe gelegenen Fischergries in den Inn gesprungen sein. "Neun Mann von uns sind sofort mit Jetski und Boot ausgerückt. Nach drei Suchdurchgängen, bei denen uns auch die Feuerwehr Kufstein, die Wasserwacht Bayern und die Feuerwehr Kiefersfelden unterstützt hat, wurde die Suche dann eingestellt", erklärt Michael Hämmerle von der Wasserrettung Kufstein. Ob der eine Gauner tatsächlich den Sprung ins kühle Nass wagte ist unklar. "Für ungeübte Schwimmer ohne Neoprenanzug und Schwimmweste wären die Überlebenschancen derzeit eher gering."

"Nur die schönsten Sachen gestohlen"

Besitzer Heinrich Hüttner reagierte entsetzt: "Es ist für uns das erste Mal, dass so etwas passiert ist. Die Einbrecher haben uns die schönsten Sachen gestohlen!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Naht der Abschied?
Ronaldo rätselhaft: „Es war sehr schön bei Real!“
Fußball International
Nach Reals CL-Triumph
Zidane jubelt: „Das ist ein historischer Moment!“
Fußball International
Frühzeitiges Final-Aus
Das Salah-Drama! Jetzt wackelt sogar die WM
Fußball International
Unglücksrabe
Karius bittet unter Tränen um Entschuldigung
Fußball International
„Sargnagel“ Karius
Liverpool-Goalie schenkt Real Madrid den CL-Titel!
Fußball International
Irres CL-Finale
Jahrhundert-Tor im Schatten zweier Mega-Patzer
Fußball International
Es ging heiß her
CL-Finale: Die Eröffnungsshow in Bildern
Fußball International

Für den Newsletter anmelden