Do, 22. Februar 2018

Papiere gefunden

15.07.2016 10:31

Nizza: 31-jähriger Tunesier wurde zum Massenmörder

Nach der grausamen Lastwagen-Attacke von Nizza ist der Täter identifiziert. Entgegen ersten Meldungen ist er kein Franko-Tunesier, sondern tunesischer Staatsbürger, berichtet die angesehene französische Tageszeitung "Le Monde". Der 31-Jährige habe in Nizza gewohnt und eine Aufenthaltsgenehmigung besessen. Im Tatfahrzeug seien entsprechende Ausweispapiere gefunden worden, hieß es seitens der Polizei.

Der Täter war am französischen Nationalfeiertag mit einem Lastwagen durch eine Menschenmenge gerast - er tötete mindestens 84 Menschen. Der Fahrer soll auch in die Menge geschossen haben. Er habe dann mit einer Pistole das Feuer auf Polizisten eröffnet, woraufhin er von Beamten erschossen wurde.

Nicht im Visier der Geheimdienste
Im Visier der Geheimdienste sei er aber nicht gestanden. Nach Erkenntnissen der Ermittler war der benutzte Lastwagen angemietet.

Während einige französische Medien rasch "eine mögliche Verbindung zum Islamischen Staat" in den Raum stellten, hieß es unter Berufung auf Polizeikreise auch, dass bei dem verdächtigen "Kleinkriminellen" nichts auf eine "politische Radikalisierung" hingedeutet habe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden