Do, 23. November 2017

Premiere

12.07.2016 14:54

So „verbissen“ kann Peter Simonischek sein

Dass es "Toni Erdmann" in die Finalrunde von Cannes geschafft hat, ist dem unermüdlichen Einsatz von Regisseurin Maren Ade (39) sowie Peter Simonischek (69) und seiner Leinwand-Tochter Sandra Hüller (38) zu verdanken. "Das war wirklich ein hartes Stück Arbeit. Ich alleine habe 40 Drehtage gehabt", verriet Simonischek bereits im Vorfeld der "Krone".

Dass der Burg-Sir ordentlich "reinbeißen" kann, bewies er bei der Premiere im Wiener Village Kino - samt falschem Film-Gebiss. Das schreckte die Premierengäste - darunter seine Söhne Benedikt & Kaspar, Mimin Ingrid Burkhard, Regisseurin Jessica Hausner sowie Kabarettist Andreas Ferner - aber nicht ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden